Raiffeisenbank spendet 2.000 Euro für ein neues Radballrad

Wenigumstadt, 14.05.2018

Im Januar 2018 beschloss der Radsportverein 1896 Wenigumstadt e.V. das Radballspiel, das
dort bis Ende der 80er-Jahre aktiv betrieben worden war, erneut wiederzubeleben
und fest im Verein zu etablieren. Hierfür kaufte der Sportverein gebrauchte Radballräder benachbarter Radsportvereine und richtete diese wieder her. Bereits nach dem ersten Training
waren zwölf interessierte Jugendliche und Aktive mit Begeisterung am Start. Schnell wurde klar, dass noch weitere Räder angeschafft werden müssen, darunter zwei kleinere für Kinder, die in diese Sportart einsteigen wollen.

Da sich die Anschaffungskosten für ein Radballrad auf knapp 2.000 Euro belaufen, wurde eine Sponsorensuche ins Leben gerufen. Die Raiffeisenbank Aschaffenburg eG möchte den Sportverein aus Wenigumstadt, der auch andere Sparten aktiv und mit Erfolg betreibt, bei der Wiederbelebung dieser Nischensportart unterstützen und spendet 2.000 Euro für ein neues Radballrad. Herr Stegmann, Leiter der Geschäftsstelle in Wenigumstadt, überreichte die Spende und wünschte weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung des Projektes.

Freude auf allen Seiten: Glücklich nahmen die Vereinsverantwortlichen des RV Wenigumstadt Andreas Rohmann, 2. Vorsitzender (links), Matthias Rohmann, 1. Vorsitzender (2. v. r.), und Tino Kämpf, Kassier (rechts), die Spende von Stefan Stegmann, Leiter der Geschäftsstelle Wenigumstadt (2. v. l.), entgegen.