10.000 Euro für Hospizgruppe Aschaffenburg & Miltenberg

v. l. n. r.: Artur Becker (Vorstand Raiffeisenbank Großostheim-Obernburg eG), Helga Nutz (Vorsitzende Ökumenischer Hospizverein im LK Miltenberg e. V.), Dr. Max Strüder, Hella Stock (Vorsitzende der Hospitzgruppe Aschaffenburg e. V.) und Wolfgang Heßler (Vorstand Raiffeisenbank Großostheim-Obernburg eG)

Raiffeisenbank spendet 10.000 Euro an Hospizvereine der Kreise Aschaffenburg und Miltenberg

Großostheim. Freude bei der Hospizgruppe Aschaffenburg e.V. und dem Ökumenischen Hospizverein im Landkreis Miltenberg e.V. Die Raiffeisenbank Großostheim-Obernburg hat den beiden Organisationen jeweils 5.000 Euro gespendet. Dr. Max Strüder und  Hella Stock die beiden Vorsitzenden der Hospizgruppe Aschaffenburg e.V. sowie Helga Nutz vom Ökumenischen Hospizverein im Landkreis Miltenberg e.V. nahmen die Spendengelder von den Raiba-Vorständen Artur Becker und Wolfgang Heßler entgegen.

Becker erklärte, dass die Raiffeisenbank das ehrenamtliche und soziale Engagement gerne unterstützt. Die Großostheimer Genossenschaftsbank verzichtet auf Geschenke bei Kundenjubiläen und spendet das so eingesparte Geld, zum anderen helfe man mit Summen aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens um die ehrenamtliche Arbeit der Vereine sowie die professionelle und wichtige Arbeit dieser Menschen zu unterstützen. Dr. Max Strüder und Helga Nutz bedankten sich für die Zuwendung und erläuterten die vielfältige Aufgaben eines Hospizbegleiters.

Der Hospitzdienst stünde den Schwerstkranken bei, berät und hilft, damit diese in vertrauter Umgebung bis zuletzt bleiben und menschenwürdig sterben können. Das Geld wird für die Ausbildung von ehrenamtlichen Hospizbegleitern verwendet. Die Ausbildung umfasst 100 Stunden über einen Zeitraum von sechs Monaten, die abends und an Samstagen abgeleistet wird.