Mitglieder-Infoveranstaltung 2016

Aschaffenburg, 10.10.2016

Prof. Dr. Hartwig Webersinke: Der Dekan der Fakultät Wirtschaft und Recht der Hochschule Aschaffenburg spricht bei der Mitglieder-Infoveranstaltung der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG über Europa, den Brexit und die Präsidentschaftswahlen in den USA.

Mehr als 1.100 Mitglieder der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG fanden am vergangenen Montag den Weg in die komplett gefüllte Stadthalle Aschaffenburg, um sich über die Entwicklung ihrer Bank zu informieren. Bereits zum neunten Mal in Folge bildete der Vortrag von Professor Doktor Hartwig Webersinke einen Höhepunkt der Veranstaltung.

Der Vorstandsvorsitzende, Direktor Claus Jäger, bedankte sich in seiner Begrüßung der Gäste besonders bei den Mitarbeitern der Bank, für ihren Einsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2015.
Er freute sich besonders, dass trotz Umstellung des Programms bei der Mitgliederveranstaltung die Gäste wieder so zahlreich erschienen sind und dankte ihnen für ihr Kommen.
Er begrüßte auch die anwesenden Protagonisten der neuen Werbefilme der Bank und bedankte sich bei ihnen. Diese Filme zeigen Mitglieder von Vereinen bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Das Ehrenamt ist besonders tragend im sozialen Miteinander und es liegt der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG sehr am Herzen, diese unermüdlichen Helfer zu unterstützen, aber auch ihre Arbeit und Leistung in die Öffentlichkeit zu bringen. Direktor Jäger ging hier beispielhaft auf die Vereinsgemeinschaften LG Aschaffenburg und den Vereinsring Strietwald ein.

In einem Kurzbericht erläuterte Direktor Steven Müller den Mitgliedern die neuesten Geschäftszahlen der Bank. Im letzten Jahr ist die Bilanzsumme auf 1.413 Mio. gestiegen. „Trotz eines schwierigen Umfelds konnte die Raiba dieses gute Ergebnis erzielen“, betont Müller. Erfreulich zeige sich weiterhin die Entwicklung im Bereich der Mitgliedschaften. Mehr als 29.000 Kunden der Bank waren zum Stichtag 31.12.2015 auch Mitglied und profitierten von der guten Entwicklung der Bank mit einer jährlichen Dividende von derzeit vier Prozent. Im Frühjahr 2016 fanden die Vertreterwahlen statt. Die 139 neu gewählten Vertreter haben im Juni bei der Vertreterversammlung von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht.
Steven Müller berichtete auch über die Fusionsabsichten zwischen der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG und der Raiffeisenbank Großostheim-Obernburg eG. In einem Kurzportrait stellte er die Fusionsbanken vor. „Die beiden Geschäftsgebiete passen wie ein Puzzle zusammen.“ so Direktor Müller.

Mitglieder-Informationsveranstaltung 2016

Direktor Markus Weber gab einen Überblick über das Engagement der Raiffeisenbank Aschaffenburg in der Region. „Wir haben einen genossenschaftlichen Förderauftrag“, so Weber. „In unserer schnelllebigen und hektischen Zeit ist es enorm wichtig, dass die Menschen einen Fixpunkt haben; das kann ihre Heimat, ihr Verein, ihre Dorfgemeinschaft sein.“ Die Förderung der Vereine und des Ehrenamtes ist wichtig. Die Bank kann hier punktuell notwendige Hilfestellung durch finanzielle Unterstützung geben. Denn ohne das Ehrenamt könnten viele Projekte nicht umgesetzt werden. Einige dieser Projekte hat die Raiffeisenbank Aschaffenburg eG in ihren Werbefilmen, die sie ihren Gästen während der Veranstaltung vorführte, dargestellt. Seit 2014 gibt es einen besonderen Spendenaufruf an die Vertreterinnen und Vertreter der Bank. Diese konnten ein Projekt in ihrem Wahlbezirk vorschlagen, das sie für unterstützenswert hielten.
Insgesamt hat die Raiffeisenbank 60.600 Euro für dieses Projekt zur Verfügung gestellt. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des Engagements der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG.

Leichtathletikgemeinschaft Aschaffenburg mit dem Vorstandsvorsitzenden Dir. Claus Jäger

Professor Doktor Hartwig Webersinke, Dekan der Hochschule Aschaffenburg für den Fachbereich Wirtschaft und Recht, referierte im Anschluss zum Thema „Zerbricht Europa? Das Superwahljahr 2017“. Sein Szenario entwarf Prof. Dr. Webersinke zu den Fragen und Fakten: Weiter andauernde Staatsschuldenkrise, langwierige Konflikte und Kriege weltweit sowie das schwache wirtschaftliche Wachstum in Europa. Die Erwartungen bei der Konjunkturentwicklung der Weltwirtschaft. Ist China noch weiter Motor der Welt? Wie entwickelt sich Großbritannien nach dem Brexit, Wahlkampf in den USA und was kommt danach? Wie geht es weiter in Deutschland?
Vor dem Hintergrund der deflationären Entwicklung und der weiter sinkenden Zinsen in Deutschland stellten sich viele die Frage: Wie und wo lege ich mein Geld an? Webersinke betonte, dass es hier besonders auf die planvolle Strukturierung des Vermögens ankomme und Substanzwerte wie Aktien und Immobilien langfristig deutlich besser abschnitten als Renten und Festgeld. Bei den Anlagen komme es auf die Streuung an. Hier könne der solide Anleger bei Fonds eventuell langfristig sein Geld sichern.