Die Entwicklung der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG im Geschäftsjahr 2015

Aschaffenburg, 09.05.2016

Das Jahr 2015 war geprägt durch diverse Krisen. Staatskrisen, Firmenkrisen und die Flüchtlingsproblematik. In diesen Zeiten, in denen Vertrauen, Ehrlichkeit und Heimat oft in Frage gestellt werden, wird es für die Menschen immer wichtiger, sich an Werten zu orientieren und daran festzuhalten. Die Volks- und Raiffeisenbanken leben mit der Unternehmensform Genossenschaft genau diese Werte. Das zeigt sich auch an der Mitgliederzahl der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG, die sich insbesondere seit Beginn der Finanzkrise äußerst positiv entwickelt: Im Jahr 2015 erwarben 1.886 Kunden Anteile der Genossenschaft. Mehr als 29.000 Kunden sind jetzt auch Mitglied der Bank.

Bilanzpressegespräch 2016 Raiffeisenbank Aschaffenburg

Trotz herausfordernden Rahmen­bedingungen hat die Raiff­eisen­bank Aschaffen­burg eG das Ge­­­­schäfts­­jahr 2015 mit einem zufrieden­stellenden Ergebnis abgeschlossen. Erfreulich ist der Anstieg unserer Bilanzsumme um 5,3 %. Der Jahresüber­schuss nach Steuern beträgt 6,093 Mio. Euro.
Die Nullzinspolitik der EZB wirkt sich negativ auf die Zinsspanne aus. Sie ist bei der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG im Geschäftsjahr 2015 um sieben Basispunkte auf 2,19 Prozent der durchschnittlichen Bilanzsumme (dBS) gesunken. Weiterhin machen der Kreditgenossenschaft die Regulierungs­vorgaben aus Berlin und Brüssel auf der Kostenseite zu schaffen.

Das bilanzielle Kreditgeschäft wuchs im Jahr 2015 um 5,2 Prozent auf ins­gesamt 745 Mio. Euro an. Wie schon in den Vorjahren nutzen Kunden die günstigen Zinsen für längerfristige Finanzierungen. Unter Berücksichtigung des Kredit­volumens, das die Bank an ihre Verbundpartner vermittelt hat (außer­bilanzielles Kreditgeschäft), wurde ein Wachstum von rund 42 Mio. Euro erreicht.

Auch die Kundeneinlagen nahmen, trotz Niedrigzinsumfeld, wieder um 3,2 % zu. Sie betrugen zur Jahresfrist rund 1.091 Mio. Euro. Vor dem Hintergrund des geringen Marktzinsniveaus für länger­fristige Anlagen hielt die Umschichtung von Termineinlagen zu liquid­­en Sichteinlagen weiter an.

658 Mio. Euro legten die Bankkunden in den Unter­nehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken an, wie z. B. der Union Invest­ment oder in Wertpapierdepots der DZ Bank. Dies entspricht einem Anstieg von 3,46 Prozent.

Das Provisionsgeschäft entwickelte sich insgesamt stabil. Mit 50,4 Mio. Euro vermittelter Bausparsumme bei ihrem Verbundpartner Bausparkasse Schwäbisch Hall erzielte die Bank ein gutes Ergebnis. Unsere Bankkunden haben 2015 über 22,6 Mio. Euro an Lebens- und Rentenversicherungen bei den Versicherungspartnern der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG abgeschlossen.

Von der allgemein guten Entwicklung der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG profitieren auch die Mitglieder der Bank: In diesem Jahr wird die Raiffeisenbank Aschaffenburg eG 4 % Dividende, in Summe ca. 1,3 Mio. Euro an ihre Mitglieder ausschütten, wenn dem Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstandes in der Vertreter­versammlung am 23. Juni 2016 zugestimmt wird.           

Die Raiffeisenbank Aschaffenburg eG betreut rund 65.000 Kunden in 25 Geschäftsstellen in der Stadt und im Landkreis Aschaffenburg. Rund 400.000 Euro wurden 2015 in Gebäuden, Betriebs- und Geschäfts­ausstattung der Bank investiert.

Als Ansprechpartner sind wir besonders bei den wichtigen Finanz­­ent­scheidungen gefragt. Also immer dann, wenn es zum Beispiel um einen Immobilienkredit, um die Altersvorsorge oder um eine umfassende Ver­mögens­anlagestrategie geht.

Gerade bei Immobilienkrediten ist ein hohes Maß an Verantwortung unseren Kunden gegenüber notwendig. Mit unseren Baufinanzierungsspezialisten vor Ort können wir mit fundierter Beratung und individuellen Angeboten punkten.

Im Geschäftsjahr 2015 waren insgesamt 306 Mitarbeiterinnen und Mit­arbeiter bei der Bank beschäftigt, darunter 18 Auszubildende. Das Ziel der Raiffeisenbank Aschaffenburg eG ist ein effizientes und den Kundenbedürfnissen entsprechendes flächendeckendes Dienstleistungs­angebot. Dazu gehört auch die noch stärkere Vernetzung der klassischen Geschäftsstelle und der Möglichkeiten, die das Internet bietet.

Mit rund 210.000 Euro unterstützte die Raiffeisenbank Aschaffenburg eG im vergangenen Jahr gemeinnützige, karitative und kulturelle Einrichtungen oder Veranstalt­ungen sowie Vereine, Kirchen, Schulen und Kindergärten. Rund 58.000 Euro wurden bisher, durch ein von der Bank im Jahre 2014  initiiertes Programm „Spenden für die Region“, vergeben. Bei diesem Projekt können die Vertreter der Bank förderwürdige Projekte vorschlagen.

Ausblick auf das Jahr 2016

Neben dem Zinsumfeld und den wachsenden Regulierungsanforderungen wirkt sich die Digitalisierung zunehmend auf das Bankgeschäft aus. Deswegen bauen wir unser digitales Angebot aus, um unsere Bank attraktiver und nutzerfreundlicher zu machen. Wir bleiben weiterhin nah an unseren Kunden – mit unseren Geschäftsstellen vor Ort genauso wie mit unserer Präsenz im Internet.

Weiterhin werden uns die anhaltende Niedrigzinsphase und die Regu­­lierungs­maßnahmen herausfordern. Das heißt auch, dass Strukturen und Kosten immer wieder auf den Prüfstand gestellt und gegebenenfalls Veränderungen vorgenommen werden müssen.

Um die Raiffeisenbank Aschaffenburg eG zu stärken und unsere Zukunft weiterhin zu sichern, planen wir 2017 eine Fusion mit der Raiffeisenbank Großostheim–Obernburg eG.

Berichterstattung in main.tv am Dienstag, 3. Mai 2016